Samstag, 23. September 2017

Rezension "Evil Hero - Superschurke wider Willen" von Sandra Grauer

http://www.thienemann-esslinger.de/planet/buecher/buchdetailseite/evil-hero-isbn-978-3-522-65371-8/
© Bild: www.thienemann-esslinger.de
Als sein berühmter Heldenvater von dem Superschurken The Rockstar hinterrücks umgebracht wird, schmiedet John Taylor einen furiosen Plan: Er will Rache nehmen.
Doch dafür muss er die Identität des Halunken aufdecken. Und gibt es einen besseren Ort, um Informationen zu sammeln, als die Evil Äcädemy? Der Schule, wo künftige Schurken lernen, Verbrechen zu begehen, Waffen zu bauen und eben ... böse zu sein.
Als er dort ankommt, stellt er jedoch fest, dass das kein leichtes Unterfangen wird. Denn als Sohn eines Helden ist es schwer, sich als Schurke auszugeben.
Wird es John trotzdem gelingen, The Rockstar zu entlarven? Oder wird er zuerst entlarvt?



Die Geschichte:
Die Idee mit der Superschurken-Schule hat mich auf den ersten Blick neugierig gemacht. Vor allem in Kombination damit, dass sich ein Heldensohn dort einschleicht. Wie soll der denn bitte die schurkische Etikette kennen?
Gerade wegen solcher Konflikte kommt es immer wieder zu witzigen Ereignissen. Man fragt sich die ganze Zeit, wann John auffliegt. Aber mit Mühe und Not schafft er es, sein Geheimnis zu bewahren und findet sogar noch Freunde. Das macht das böse Drumherum irgendwie nichtig und ... na ja, süß. (Verratet aber nicht den Superschurken, dass ich das so genannt habe 😂)

Die Charaktere:
Man kann lange Zeit nicht zuordnen, wie alt die Figuren sind. Darum erscheinen sie manchmal älter und manchmal jünger. Das ist nicht ganz so ideal.
Trotzdem fand ich die Charaktere recht sympathisch. Vor allem hat jeder so seine Marotten, die immer wieder für Schmunzler sorgen. Max und Serena sind da gute Beispiele und eine tolle Ergänzung für John.
Aber auch die Lehrer sind sehr interessante Persönlichkeiten, was in Anbetracht des Settings wichtig ist.

Der Schreibstil:
Es ist schwer zu beurteilen, ob die Ausdrucksweise dem Alter der Figuren angemessen ist. Da kann ich mir auch keine allgemeingültige Antwort leisten, dafür ist es zu lange her, dass ich vierzehn war. Außerdem hat sich seitdem ja auch einiges geändert. In Anbetracht dessen ist es vielleicht nicht modern genug gehalten.
Aber in Büchern wird die Ausdruckweise ja meistens literarisch beschönigt, also kann man damit gut leben. Auch deshalb, weil das Buch ab 10 Jahren ist - da will man manche modernen Ausdrücke gar nicht sehen 😏

Mein Fazit:
Bücher ab 10 finde ich immer schwer einzuordnen. Nicht mehr so richtig kindlich, aber auch noch nicht jugendlich. Darum lese ich die auch nicht so oft, weil es schwierig ist, hier etwas zu finden, das genau zur Altersgruppe passt.
"Evil Hero" hat mich allerdings von sich überzeugen können. Die Figuren sind zwar älter als die Leser, doch davon bekommt man nicht so viel mit. Außerdem täuscht der Witz über das eigentlich ernste Thema Verbrechen hinweg. Ich kann nur hoffen, dass es den Kindern kein falsches Bild von richtig und falsch vermittelt - was ich allerdings nicht glaube.
Darum würde ich es auch weiterempfehlen.

Sabrina S. Says:


                                                                                

Erschienen bei Planet! (Thienemann-Esslinger)
Erscheinungsdatum: 21.08.2017

ISBN: 978-3-522-65371-8
E-Book, 352 Seiten

Preis E-Book: 9,99 €
Preis Hardcover: 12,99 €

Auch als Hardcover erhältlich

Bestellbar unter anderem beim Thienemann-Esslinger Verlag, Amazon und Thalia

                                                                                 

Ein E-Book dieses Titels wurde mir freundlicherweise über Netgalley als Rezensionsexemplar von Planet! (Thienemann-Esslinger) zur Verfügung gestellt.
 

Sonntag, 17. September 2017

Lesehighlights August 2017 - Erotik und Historische Romane

Heute würfele ich mal ein paar unterschiedliche Genres zusammen 😉 Das aufzuteilen, würde keinen Sinn ergeben bei der geringen Anzahl.
Die beiden Genres sind auch nicht gerade meine Favoriten, aber man muss sich ja auf dem Laufenden halten, was in der Buchwelt so aktuell und beliebt ist.

EROTIK:


https://www.luebbe.de/lyx/buecher/sonstiges/dirty-sexy-love/id_6110968Zugegeben, viele erotische Romane habe ich noch nicht gelesen. Es fällt mir also nicht so leicht, hier zu urteilen. Vielleicht bin ich auch zu verwöhnt von den anderen Genres - aber vorhersehbarer geht es wohl kaum.
Ich hatte mir anhand des Klappentextes etwas Innovatives gewünscht, so wie man es manchmal bei der MTV-Serie "Catfish" sieht. Stattdessen fand einfach der Bruder das Mädchen auf dem Dating-Profil interessant und meldet sich bei ihr. Hm. Okay.
Jetzt hätte ich irgendwie mit einem Bruderkampf gerechnet, auch wenn der richtige Eric nicht sonderlich viel Interesse zeigt zu Beginn. Leider wurde ich enttäuscht. Ist zwar nett zu lesen, wie sich die Gefühle zwischen Joe und Alex entwickeln, aber wirklich überraschend war die Handlung nie.
Pluspunkte verteile ich, weil Joe nicht dieser typische Sexy-Bad-Boy-Typ ist (er hat nicht mal ein Sixpack, gibt's denn so was? 😁). Ihn mochte ich sogar lieber als Alex, die war mir zu widersprüchlich.

Sabrina S. Says:




https://www.piper.de/buecher/paper-princess-isbn-978-3-492-06071-4Nachdem diese Reihe so gehypt wird und mich das wunderschöne Cover immer wieder angefleht hat, das Buch zu lesen, habe ich nachgegeben und es mir zu Gemüte geführt.
Wobei ich sagen muss, dass es mich enttäuscht hat. Klar, erotische Romane sind nie die Knaller an Einfallsreichtum, aber Klischees und Oberflächlichkeit winken von jeder Ecke. Und die Charaktere sind so typisch pubertierende Teenager, dass ich nicht weiß, ob das realistisch oder übertrieben ist. Jedenfalls fühlte ich mich mit meinen 23 Jahren irgendwie zu alt, um mich dafür begeistern zu lassen.
Der Schreibstil war meiner Ansicht nach auch nicht gerade überirdisch. Eher im Gegenteil. Vor allem diese ständigen kindischen Einwürfe mit den Ausrufezeichen! Da brennt mein Lektorenherz ...

Sabrina S. Says:




HISTORISCHER ROMAN:


https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/historische-romane/der-palast-der-meere/id_5810056
Puh, historische Romane und ich werden wohl keine Freunde mehr. Dabei dachte ich, ich greife gleich mal zu einem thematisch interessanten Buch, um sie mir schmackhaft zu machen.
Na ja, sagen wir mal, zwischenzeitlich habe ich mehr überflogen als gelesen. So langwierig! Und vor allem war der Part am englischen Hof meiner Ansicht nach viel spannender als Isaacs Reise auf dem Meer (hihi, in diesem Monat schon der zweite Isaac 😂).
Die Machtkämpfe der englischen Monarchie ab etwa 1500 finde ich eigentlich ziemlich spannend, seitdem ich "Maria Stuart" von Friedrich Schiller in der Schule gelesen habe.
Hier jedoch muss ich passen. Historisch und stilistisch hochwertig, aber mir zu viele Seiten.

Sabrina S. Says:



Von sich überzeugen konnte mich keins der beiden Genres. Entweder zu platt oder zu anspruchsvoll. Zu vorhersehbar oder zu langwierig. Noch mal lesen würde ich die Bücher auf jeden Fall nicht. Gut, dass ich sie mir nur ausgeliehen und nicht gekauft habe 😜

Sabrina S.

Samstag, 16. September 2017

Rezension "Spectrum" von Ethan Cross

https://www.luebbe.de/bastei-entertainment/ebooks/thriller/spectrum/id_5867389
© Bild: www.luebbe.com

Eine auf den ersten Blick harmlose Geiselnahme wird zu einem rasanten Spiel auf Zeit. Denn die Täter sind eigentlich hinter etwas viel Wertvollerem her, als es auf den ersten Blick scheint - und Zeugen können sie nicht gebrauchen.
Zusammen mit ihren Teams stellen sich der Polizist Nic und Special Agent Carter vom FBI der Katastrophe. Doch um das Schlimmste zu verhindern, brauchen sie Hilfe. Von August Burke, einem jungen Mann, der zwar als Genie gilt, jedoch auch sehr menschenscheu ist.
Werden es die drei Männer schaffen, die Täter zu überführen? Oder stehen mehr als nur die Leben der Geiseln auf dem Spiel?




Die Geschichte:
Zugegeben, ich hatte mit einer etwas anderen Story gerechnet. Einer, in der August Burke die Hauptfigur ist. Denn das sagt der Klappentext mehr oder weniger aus. Stattdessen bekam ich eine Geschichte mit mehreren Perspektiven, die zu Beginn etwas verwirrend waren - bis die Fäden zusammenliefen. Das große Ganze ist auch wirklich sehr gut ausgedacht, wirft immer neue Faktoren auf, die die Spannung steigern. Man hat eigentlich gar keine Zeit, zu Atem zu kommen. Was einen guten Thriller ja ausmacht.

Die Charaktere:
Mir waren relativ viele der Charaktere sympathisch, was eher selten vorkommt. Sogar die "Bösen" bewiesen Herz. Wobei meine Favoriten dann doch die Guten blieben. Nic, Carter und Burke sind nicht nur realistisch dargestellt, sondern ergänzen sich auch noch so perfekt, dass sie die Geschichte zu einem Highlight machen. Im Gegensatz zu den weiblichen Figuren, die mir fast durchweg nicht zugesagt haben. Aber in Thrillern ist das ja keine Seltenheit.

Der Schreibstil:
Authentisch, spannend, einfach und ab und an sogar komisch. Eine gute Mischung, wegen der man sehr schnell durch die über 500 Seiten gelangt. Nur die ständigen Perspektivenwechsel stören zu Anfang, da man nicht richtig mitkommt. Da muss man sich erst reinfinden.

Mein Fazit:
"Spectrum" lebt nicht nur von der innovativen Hintergrundgeschichte, sondern vor allem von den realistischen Charakteren. Dass die Figuren in Ethan Cross' Thrillern eine sehr wichtige Position einnehmen, habe ich bereits gehört, und dieser Roman hat es mir bewiesen. Und zugegebenermaßen finde ich das sogar besser als den Fokus auf die Brutalität und das Unmenschliche, die ich persönlich gar nicht gerne in Büchern sehe. Da ich jedoch ab und an etwas verwirrt war, gibt es einen Punkt Abzug. Trotzdem Daumen hoch!
(Und der Clue mit dem allerletzten Wort des Romans - so was liebe ich ja 😁)

Sabrina S. Says:


                                                                                

Erschienen bei Bastei Entertainment (Bastei Lübbe)
Erscheinungsdatum: 21.07.2017

ISBN: 978-3-7325-4028-0
E-Book, 510 Seiten

Preis E-Book: 8,99 €

Auch als Taschenbuch und Hörbuch erhältlich

Originaltitel: Spectrum

Bestellbar unter anderem bei Bastei Lübbe, Amazon und Thalia

                                                                                 

Ein E-Book dieses Titels wurde mir freundlicherweise über Netgalley als Rezensionsexemplar von Bastei Lübbe zur Verfügung gestellt.

Sonntag, 10. September 2017

Lesehighlights August 2017 - Belletristik

Belletristik ist ja ein weites Feld und dieses Mal habe ich gleich drei Subgenres für euch: New Adult, Drama/Roman und historischer Frauenroman (nicht zu verwechseln mit normalen historischen Romanen!). Welches wohl mein Favorit ist? Gleich wisst ihr es 😉

BELLETRISTIK:


https://www.luebbe.de/lyx/buecher/sonstiges/feel-again/id_6176307Ach ja, leider schon der Abschluss der "Again"-Reihe. Aber ein mehr als würdiger. Im Vergleich zu den Vorgängern beinhaltet er deutlich weniger erotische Szenen, was ich wichtig fand, da sie nicht zu der Entwicklung von Sawyer und Isaac gepasst hätten.
Diese ist übrigens von beiden Seiten sehr glaubwürdig. Vielleicht etwas weniger tragisch als in den Teilen zuvor, aber dennoch berührend. Dieses Mal ist es weniger ein Kampf mit der Herkunft oder der Vergangenheit, sondern mit sich selbst. Und das rückt die Figuren näher an den Leser. Absolut toll - also unbedingt lesen!


Sabrina S. Says:

 



https://www.rowohlt.de/taschenbuch/ein-ganz-neues-leben.htmlDie Fortsetzung zu "Ein ganzes halbes Jahr" hat mich vor allem deshalb interessiert, weil ich wissen wollte, wie man eine Geschichte weiterführen kann, die eigentlich beendet ist. Ich hatte felsenfest damit gerechnet, dass der Roman nicht an den Vorgänger heranreicht. Von der Tragik her ist das vielleicht sogar so. Aber emotinal ist "Ein ganz neues Leben" trotzdem. Und zwar in vielfältiger Hinsicht.
Wirklich, hier wurden so viele verschiedene Aspekte verarbeitet und verknüpft, jeder dramatischer als der nächste. Und trotzdem gibt es eine gewisse Komik, die das Ganze etwas auflockert.
Insgesamt hat mich der Roman positiv überrascht. Manchmal zog sich die Handlung ein wenig, das Buch ist aber trotzdem lesenswert.

Sabrina S. Says:




https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/frauenromane/der-hortensiengarten/id_5758238Romane, die zu Weltkriegszeiten spielen, davon lasse ich eigentlich lieber die Finger. Aber hier haben mich das wunderschöne Cover und das im Klappentext erwähnte Familiengeheimnis gelockt.
Als ich zu lesen begonnen habe, habe ich nicht damit gerechnet, dass hier auf zwei Zeitebenen erzählt wird. Zumindest nicht dauerhaft. Und erst recht hätte ich nicht gedacht, dass die Vergangenheit interessanter ist als die Gegenwart - die mich eigentlich gereizt hat.
Es war also ein literarisches Überraschungpaket. Ein ziemlich gutes sogar. Der Roman war nicht zu langwierig, kam mit Überraschungen um die Ecke. Vor allem gegen Ende wurde es noch mal spannend.
Einziges Manko: Die Figuren handelten manchmal nicht ganz nachvollziehbar. Trotzdem ein schöner Roman.

Sabrina S. Says:



So, nach diesem positiven Fazit müsste ich eigentlich zufrieden sein. Stattdessen frage ich mich, ob ich inzwischen so alt bin, dass ich sogar Frauenunterhaltung gut finde. "Ein ganz neues Leben" und "Der Hortensiengarten" sind ja doch eher an erwachsenes Publikum gerichtet von den Thematiken her ...
Na ja, was soll's. Ich bin inzwischen 23 Jahre alt, da kann man auch Bücher abseits von Young Adult gut finden, oder? 😃

Sabrina S.

Samstag, 9. September 2017

Rezension "Phönixakademie - Sammelband 1" von I. Reen Bow

https://www.amazon.de/Ph%C3%B6nixakademie-Sammelband-Fantasy-Serie-Reen-Bow-ebook/dp/B073MNLBRQ/ref=tmm_kin_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1504114185&sr=8-1
© Bild: I. Reen Bow
Die Phönixakademie - eine Schule, die am Himmel schwebt. Eine Schule, die nie schläft. Eine Schule, die nie lange irgendwo verweilt. 
Sie ist ein Ort voller Magie und Geheimnisse, an der Kindern und Jugendlichen die sogenannte Phönixmagie gelehrt wird. Diese zu erlernen oder gar zu beherrschen, ist eine Herausforderung, der nicht jeder Schüler gewachsen ist.
Als Robin Bish nach einem beinahe tödlichen Zwischenfall an die Akademie gebracht wird, ist sie sofort eine Sensation. Denn sie ist ein schwarzer Phönix, deren Kräfte absolut tödlich sind.
Während sie zur Zielscheibe von Spott und Machtspielen wird, versuchen einige der anderen Schüler, ihr eigenes Leben zu meistern. Doch Robins Auftauchen verändert alles und schon bald verschwimmen Gut und Böse miteinander ...


Die Geschichte:
Die Idee einer magischen Schule ist zwar bei weitem nicht neu, doch hier werden sehr viele unterschiedliche Faktoren kombiniert, die die Geschichte bzw. die ganze erfundene Welt innovativ erscheinen lassen. Der Kontrast zwischen Boden- und Himmelsstädten, die helle und die dunkle Phönixmagie, die Flüche und das Heilen ... man könnte eine schier endlose Liste anlegen.
Die Handlung schreitet allerdings nur sehr wenig voran, da man in den ersten Funken (der Sammelband besteht aus fünf Stück) relativ viele Hintergrundinformationen hinterher geschmissen bekommt. Die muss man erst einmal alle verarbeiten.

Die Charaktere:
Da es sich bei der "Phönixakademie" um eine Serie handelt, wechselt die Perspektive meist nach wenigen Seiten. Man bekommt also stets Einblicke in verschiedene Figuren, wobei immer neue dazukommen. Bisher ist es noch recht überschaubar und man erfährt auch genug über jeden Einzelnen, sodass man entscheiden kann, wer einem sympathisch ist und wer nicht. Wobei sich die Sympathie sehr schnell verändern kann, denn die Charaktere machen schon zu Beginn große Veränderungen durch. Die auslösenden Ereignisse machen das jedoch logisch.
Man kann nur gespannt sein, wer sich letztendlich auf welcher Seite wiederfinden wird.

Der Schreibstil:
Manchmal noch etwas wackelig von der Ausdrucksweise her. Relativ einfach und knapp gehalten, was zum Prinzip der Serie passt. Trotz der wiederkehrenden Gedankenfetzen der Charaktere herrscht jedoch ein wenig emotionale Distanz vor. Möglicherweise liegt es an diesem speziellen Schreibstil, ganz genau deuten kann ich es allerdings nicht. Vielleicht ändert es sich auch noch in den nächsten Teilen, wenn man die Figuren besser kennenlernt.
Ab und zu habe ich leider auch orthografische Fehlerchen entdeckt, die vielleicht nicht jedem Leser auffallen, aber meinem Lektorenblick nicht verborgen geblieben sind.

Mein Fazit:
Die Idee und die unterschiedlichen Charaktere machen die "Phönixakademie"-Serie durchaus absolut lesenswert. Man will einfach wissen, wie es weitergeht, immerhin ist noch nicht abzusehen, worauf das Ganze hinausläuft. Das ist wohl Absicht, schließlich wird es 20 Funken (aufgeteilt in zwei Staffeln) geben.
Gestört hat mich vor allem die Distanz zu den Figuren, die ich nicht näher erklären kann. Womöglich hat mich auch einfach der Schreibstil nicht zu hundert Prozent überzeugt.
Trotzdem eine klare Empfehlung für alle, die mehr wollen als diese 08/15-Jugendfantasy.

Sabrina S. Says:





                                                                                

Erschienen über Amazon
Erscheinungsdatum: 2.7.2017

ISBN: 978-1521724149 (Taschenbuch)
321 Seiten

Preis E-Book: 3,99 € (D
Preis Taschenbuch: 13,39 € (D)

Bestellbar bei Amazon
                                                                                 

Sonntag, 3. September 2017

Lesehighlights August 2017 - Jugendbuch

Da ich mich momentan quer durch verschiedene Genres lese, kommt das Jugendbuch etwas zu knapp für meinen Geschmack. Dabei habe ich noch mehr als zehn gedruckte Bücher dieses Genres auf meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher - wisst ihr alle, oder? 😆), ganz zu schweigen von all den Titeln auf meinem E-Reader. Seufz. Aber hier erst einmal meine Highlights von August.

JUGENDBUCH:



https://www.carlsen.de/epub/in-between-das-geheimnis-der-koenigreiche/87339Nach den vielen guten Rezensionen hatte ich sehr hohe Erwartungen an den Fantasy-Roman von Kathrin Wandres. Leider merkt man ihm an, dass er ein Debüt ist. Die Atmosphäre von Beginn und Ende passt nicht richtig zusammen, zu den Figuren spürte ich durchgehend eine gewisse Distanz und die gefährlichen Situationen stellten sich tendenziell als gar nicht so unüberwindbar heraus.
Schade, denn die erfundene Welt und die Fantasy-Aspekte hätten Potenzial für eine spannende Geschichte gehabt.


Sabrina S. Says:


>>Hier<< geht's zur Rezension!



https://www.ravensburger.de/produkte/buecher/jugendbuecher/beautiful-liars-band-1-verbotene-gefuehle-40153/index.html
Da ich ein großer "Pretty Little Liars"-Fan bin, kam ich nicht drum herum, nach diesem Buch zu greifen. Dieses Teenie-Drama mag nicht jeder Leser, vermutlich sogar eine Minderheit im Vergleich zur Jugend-Fantasy. Aber für zwischendurch finde ich diese Bücher ganz nett.
Allerdings bin ich vielleicht inzwischen zu alt dafür. Denn so richtig mitreißen konnte mich die Geschichte nicht. Man fieberte zwar mit, wer wann welches Geheimnis aufdeckt, doch man wusste quasi alles durch die Perspektivenwechsel. Das hat mich etwas gestört. Genau wie die Distanz zu den Charakteren. Als Fernsehserie würde sich der Roman jedoch vermutlich gut machen.

Sabrina S. Says:


>>Hier<< geht's zur Rezension!



https://www.amazon.de/Ph%C3%B6nixakademie-Sammelband-Fantasy-Serie-Reen-Bow-ebook/dp/B073MNLBRQ/ref=asap_bc?ie=UTF8
Zugegeben, das Prinzip einer Buch-Serie ist mir noch nicht so geläufig. Zwar habe ich bereits "Royal Me" von Tina Köpke gelesen, trotzdem war die "Phönixakademie" noch einmal ganz anders.
Nicht nur, weil es sich dabei um Fantasy handelt. Die einzelnen Perspektiven waren länger, je nachdem, auf wem der Fokus in den einzelnen Funken (Teilen der Reihe) lag. Eine schöne Idee, verschiedene Figuren in den Fokus zu rücken.
Auch die Geschichte an sich ist sehr innovativ. Man versteht noch nicht alle Aspekte nach den ersten fünf Funken, kann sich jedoch das meiste gut vorstellen. Die Handlungen einzelner Figuren konnte ich nicht richtig nachvollziehen, aber vielleicht ändert sich das noch.
Animiert auf jeden Fall zum Weiterlesen.

Sabrina S. Says:


Rezension folgt!


So, das war's auch schon wieder für den August. Aber ich habe noch ein Jugendbuch angefangen, von dem überall in höchsten Tönen geschwärmt wird (bzw. von der gesamten Reihe). Ich verrate noch nicht, um welches es geht, aber seid gespannt, wie ich eben jenes bewerte. Die Rezension gibt es im Laufe des Septembers 😉

Sabrina S.