Samstag, 13. Januar 2018

Rezension "The New Dark - Dunkle Welt" von Lorraine Thomson

https://www.luebbe.de/be/ebooks/junge-erwachsene/the-new-dark-dunkle-welt/id_5999597
© Bild: www.luebbe.de

Als ihr Heimatdorf Amat von Mutanten überfallen wird, schafft es Sorrel gerade so, zu entkommen. Dabei verliert sie allerdings ihren kleinen Bruder Eli und ihre große Liebe David.
Auf der Suche nach ihnen wird sie  von Fremden aufgelesen und nach Ulbroom gebracht. Doch die Stadt ist keine Rettung, sondern wird für Sorrel zu einem Gefängnis. Vor allem als ihr angeblicher Erretter Martin ihr zu nahe rückt, versucht sie alles, um zu flüchten.
Und gerade ein Mutant ist es, der ihr dabei helfen will. Nur kann sie ihm wirklich vertrauen? Und wird sie Eli und David wiederfinden?




Die Geschichte:
Mich haben vor allem das tolle Cover und der Klappentext neugierig gemacht auf die Geschichte. Allerdings stimmt vor allem die Zusammenfassung nicht mit meinem Eindruck überein. Die Liebesgeschichte war so gut wie gar nicht vorhanden und was die Rebellen angeht, tauchen die erst zum Ende des Buches auf. Bis dahin plätschert alles vor sich hin. Es gibt zwar hin und wieder gute Momente, aber ich habe mich überwiegend hindurchgequält. Leider keine Dystopie nach meinem Geschmack.

Die Charaktere:
Keine wirkliche Sympathiefigur - ganz schlecht für ein Buch. Sorrel war mir zu passiv für eine lange Zeit. Ich konnte mich kein bisschen mit ihr identifizieren, nicht in sie hineinversetzen.
David hatte keinen wirklich definierten Charakter, es ging immer nur darum, Sorrel wiederzufinden. Ab und an zeigte er mal, was in ihm steckt, insgesamt konnte ich ihm jedoch wenig abgewinnen.
Was die anderen Figuren angeht, waren die meisten zu undurchsichtig oder zu aufdringlich. Einstein war noch ganz okay, aber dann hört die Sympathie auch schon auf.

Der Schreibstil:
Hat mir von der ersten Seite an überhaupt nicht gefallen. Zu viel Geschwafel, zu viel Einführung, keine Handlung. Die Ausdrucksweise motiviert nicht zum Weiterlesen, es kamen keine Emotionen rüber. Dazu häufige Fehler in Rechtschreibung und Zeichensetzung und manchmal ganz komisch formulierte Übersetzungen.
Nichts Positives, das ich dem Schreibstil der Autorin oder der deutschen Übersetzung abgewinnen kann.

Mein Fazit:
Schon nach dem ersten Drittel hätte ich die Geschichte gerne abgebrochen, weil nichts mich wirklich überzeugt hat. Ich musste mich wirklich durchkämpfen bis zum Schluss. Ein paar wenige Stellen gab es, bei denen ich hoffte, es würde bergauf gehen. Zum Beispiel als Sorrel endlich Martin und Ulbroom entkommt zusammen mit Einstein. Oder als sich Sorrel und David in Dinawl um mehrere Male verfehlen.
Doch bis man überhaupt dorthin kommt, ist es schwierig. Für mich leider kein gelungenes Werk.

Sabrina S. Says:




                                                                                 

Erschienen beim beBEYOND (Bastei Lübbe)
Erscheinungsdatum: 01.11.2017

ISBN: 978-3-7325-3413-5
E-Book, 351 Seiten

Preis 4,99 € (D) 

Auch als Taschenbuch erhältlich

Bestellbar unter anderem bei Bastei Lübbe, Amazon und Thalia

                                                                                 
Ein E-Book dieses Titels wurde mir freundlicherweise über Netgalley als Rezensionsexemplar von beBEYOND (Bastei Lübbe) zur Verfügung gestellt.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich auf eure Kommentare! ^^

(Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.)