Dienstag, 13. Oktober 2015

„Liebe auf den ersten Blick und magische Verbindungen – nein, danke!“

Wie im letzten Beitrag versprochen, berichte ich euch heute ein wenig mehr von meinen Erkenntnissen, die ich beim Schreiben von "Secrets" gewonnen habe. Allerdings treffen diese auch auf meine "Krieger"-Trilogie zu, also spreche ich lieber allgemein über meine Romane. Heute im Bezug auf meine bevorzugten Charaktertypen.

Meine weibliche Haupt-Protagonistin sieht zwar jedes Mal anders aus, besitzt allerdings stets ein wichtiges Charaktermerkmal: Zurückhaltung.
Und wisst ihr, woher sie das hat? Bingo! Von mir! War ja auch keine schwere Frage, die Antwort steht ja in "Der Mensch hinter den Geschichten". Wahrscheinlich habe ich das Gefühl, eine zurückhaltende Protagonistin besser darstellen zu können, weil ich weiß, wie es ist, eine zu sein – in meinem eigenen Leben spiele ich nämlich diese Rolle. Allerdings entwickeln sich meine erfundenen Mädchen ein wenig schneller als ich. Während ich manchmal noch mit meinem Selbstvertrauen zu kämpfen habe, schaffen es meine Protagonistinnen stets, sich möglichst schnell in selbstbewusste junge Frauen zu verwandeln. Na ja, sie erleben ja auch allerlei Abenteuer, während ich in Uni-Kursen sitze oder an meinem Schreibtisch Artikel betexte.

Außerdem habe ich festgestellt, dass meine letzten beiden Protagonistinen ähnlich eingestellt waren. Pessimistisch, zweiflerisch, der Liebe gegenüber kritisch eingestellt, mit einem eher trockenen, schwarzen Humor … also von mir haben sie das nicht alles. Aber was soll’s. Meine Neben-Protagonistinnen sind jedenfalls durchweg unterschiedlich.

Und was die Jungs angeht … sagen wir es mal so: Falls ich es nicht schon in irgendeinem Beitrag getan habe, oute ich mich als Fan von den Mysteriösen. Sie dürfen auch gerne mal in die Kategorie der Bad Boys fallen, wobei ich da wiederum auch nicht alle ausstehen kann. Sie sollten schon eine verantwortungsbewusste Seite haben. Und weiß Gott, bei mir werdet ihr keine unwiderstehlichen Typen als männliche Protagonisten finden! Das kann ich so gar nicht haben.

Und merkt euch eins: Wenn ihr in meinen Geschichten nach einer schicksalhaften Liebe sucht (am besten noch auf den ersten Blick), seid ihr bei mir falsch.  

Bei mir finden das Mädchen und der Junge nicht um jeden Preis (wieder) zusammen, weil sie sich gleich von Anfang so sehr voneinander angezogen fühlen, dass die Verbindung magisch ist. Falls ich euch damit enttäusche, tut mir leid, aber es gibt ja noch genügend andere Autoren, die über solche Pärchen schreiben ;)

Demnächst erzähle ich euch mehr über meine liebste(n) Erzählperspektive(n). Seid gespannt! :)

Nicht unwiderstehliche und magische Grüße

Sabrina S.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich auf eure Kommentare!