Samstag, 5. August 2017

Rezension "These Broken Stars - Lilac und Tarver" von Amie Kaufman und Meagan Spooner

https://www.carlsen.de/hardcover/these-broken-stars-lilac-und-tarver/71163
© Bild: www.carlsen.de

Lilac und Tarver - zwei Menschen, die sich eigentlich nie begegnen sollten. Die sich nicht ineinander verlieben sollten, da sie aus grundverschiedenen Verhältnissen stammen.
Doch dann stürzt ihr Raumschiff auf einem fremden Planeten ab und die zwei sind die einzigen Überlebenden des Unglücks. Von nun an sind sie dazu gezwungen, zusammenzuarbeiten, ob sie es wollen oder nicht. 
Aber sie müssen nicht nur ums Überleben kämpfen, sondern auch dafür, bei Verstand zu bleiben. Denn der Planet ist nicht so harmlos, wie er erscheint ...




Die Geschichte:
Man erfährt nicht sehr viel über die Hintergründe der Science-Fiction-Welt, doch erscheinen sie typisch für das Genre. Man begegnet Raumschiffen, und es werden etliche Planeten erwähnt, die besiedelt worden sind. Noch ist das nichts Besonderes.
Das Außergewöhnliche an dem Roman passiert durch den Schiffbruch. Von da an müssen Lilac und Tarver ums Überleben und ihren eigenen Verstand kämpfen. Und dabei kommen Dinge ans Licht, die alles verändern - vor allem die beiden selbst. Man kann gar nicht anders, als mitzufiebern. Ganz zu schweigen von den emotionalen Stellen, die einen als Leser echt fertigmachen.

Die Charaktere:
Obwohl ich ein größeres Figurenensemble schätze, durch das mehr als eine Geschichte erzählt wird, waren hier Lilac und Tarver vollkommen ausreichend. Sie führten mich durch die Handlung, über den fremden Planeten. Ich lernte sie kennen und lieben.
Lilacs Entwicklung ist toll, man versteht aber auch, warum sie zu Beginn so ist, wie sie ist. Und von Tarver war ich sowieso sofort ein Fan. Ihn kümmerte sein Ruhm nicht, ihm war vor allem seine Familie wichtig. Außerdem mochte ich es, wie er mit Lilac umging, damit sie es schaffte, zu überleben.
In Anbetracht dessen, dass es nur zwei Protagonisten gibt (weiblich und männlich), kam die Liebesgeschichte nicht überraschend. Aber sie war auf so authentische Weise dargestellt, dass sie mir weitaus besser gefiel als in anderen Jugendbüchern.

Der Schreibstil:
Man merkte nicht, dass die Geschichte von zwei Autorinnen geschrieben wurde. Es passte einfach zusammen. Die Ausdrucksweise der zwei Hauptfiguren, die Beschreibung des scheinbar verlassenen Planeten und des Raumschiffs und die kurzen Kapiteleinleitungen waren meiner Meinung nach perfekt aufeinander abgestimmt.

Mein Fazit:
Obwohl ich aus dem Science-Fiction-Genre normalerweise nur Dystopien lese, weil ich all den technischen Kram mit den Raumschiffen und so nicht mag, hat mich das Buch mehr als überzeugt. Es passte alles wunderbar zusammen, war glaubhaft und überraschend. 
Ich freue mich darauf, den zweiten Band "Jubilee und Flynn" zu lesen, der zwar andere Protagonisten aufweist, aber dennoch in der gleichen Welt spielt und damit ähnliche Themen aufgreift. Ach ja, und nicht zu vergessen: Im dritten Band "Sofia und Gideon" (erschienen im Juli) sollen die Protagonisten aus allen drei Bänden aufeinandertreffen - wie genial ist das denn? 😇

Sabrina S. Says:





                                                                                 

Erschienen beim Carlsen Verlag
Erscheinungsdatum: 27.5.2016

ISBN: 978-3-551-58357-4
Hardcover, 496 Seiten

Preis: 19,99 € (D), 20,60 € (A)

Auch als E-Book erhältlich

Originaltitel: These Broken Stars

Bestellbar unter anderem beim Carlsen Verlag, Amazon und Thalia
                                                                                

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich auf eure Kommentare!