Samstag, 15. Juli 2017

Rezension "Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche" von Marie Lu


http://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/young_elites_die_gemeinschaft_der_dolche-7836/
© Bild: www.loewe-verlag.de
Adelinas Kindheit ist alles andere als einfach, nachdem sie am Blutfieber erkrankt. Dieses hinterlässt nicht nur Narben in ihrem Gesicht und färbt ihre Haare silbern, sondern prägt auch ihr weiteres Leben.
Als Malfetto ausgestoßen und von ihrem eigenen Vater terrorisiert, findet sie schließlich als Jugendliche Zuflucht bei anderen, die ihr Schicksal teilen: der Gemeinschaft der Dolche, die versucht, den König zu stürzen, damit ihresgleichen akzeptiert wird.
Doch kann Adelina diesen Menschen wirklich vertrauen? Und wird sie es schaffen, ihre neu entdeckten Fähigkeiten unter Kontrolle zu bekommen? Oder wird sie daran zugrunde gehen?


Die Geschichte:
Überraschend, brutal, unverfroren - das trifft es wohl am besten. Die Geschichte ist nichts für schwache Nerven, vor allem deshalb nicht, weil Adelina als Protagonistin nicht die typisch heldenhaften Gedanken hegt. Außerdem kann man bis zum Ende kaum durchschauen, wessen Absichten die "richtigen" sind. Klug gemacht von der Autorin.

Die Charaktere:
Gewöhungsbedürftig. Adelina ist eher eine Anti-Heldin, sucht persönliches Glück und Freiheit anstatt einer besseren Welt. Die Mitglieder der Gemeinschaft der Dolche wollen das an ihr ändern, was allerdings nur dazu führt, dass sie Adelinas Kräfte für ihre Zwecke einsetzen wollen. Man weiß nicht so recht, wem man trauen kann. Selbst die sympathischsten Figuren können den Leser hinters Licht führen.

Der Schreibstil:
Leicht und nachvollziehbar geschrieben, wie man es schon aus der "Legend"-Trilogie kennt. Der Ton in "Young Elites" ist allerdings noch etwas harscher, etwas kühler, was natürlich den Umständen geschuldet ist, in denen wir uns wiederfinden.
Die Perspektivenwechsel wurden gut eingesetzt, um mit der Aufdeckung von Geheimnissen zu spielen. Cleveres Stilmittel.

Mein Fazit:
Mal eine etwas andere Geschichte im Vergleich zu den geschönten Jugendbuch-Szenarien, die häufig auftauchen. Vor allem die Charaktere wirken authentisch dadurch, dass sie eben alles andere als perfekt sind. Allerdings ist die Stimmung sehr unterkühlt und deprimierend. Darauf muss man sich wirklich einlassen.
Mal sehen, was Band 2 "Das Bündnis der Rosen" (erscheint im Oktober) zu bieten hat.

Sabrina S. Says:





                                                                                
Erschienen beim Loewe Verlag
Erscheinungsdatum: 16.1.2017

ISBN: 978-3-7855-8353-1
Hardcover, 416 Seiten

Preis: 18,95 € (D), 19,50 € (A)

Auch als E-Book erhältlich

Originaltitel: The Young Elites

Bestellbar unter anderem beim Loewe Verlag, Amazon und Thalia
                                                                                

Kommentare:

  1. Das Buch lese ich gerade nebenbei, aber so richtig überspringen will der Funke noch nicht. Vielleicht sollte ich mich mal ernsthaft dransetzen und es mit Genuss weiterlesen, statt immer nur zwischen Tür und Angel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es herrscht auch stets eine gewisse Distanz, das ist unvermeidbar. Aber ich fand die Geschichte trotzdem interessant und nicht klischeehaft, deswegen hat sie mich doch gepackt :)

      Löschen

Ich freue mich auf eure Kommentare!