Sonntag, 23. März 2014

Autoren-Alphabet - A wie Agentur, Anthologie und Autorenrabatt

Ich weiß, dass ich euch ziemlich lange habe warten lassen. Denn die Ankündigung, dass ich eine wöchentliche Reihe starten werde, habe ich schon vor mehr als zwei Wochen gemacht. Allerdings hat es mir momentan ein wenig an Zeit gefehlt, sodass ich mit den Planungen etwas hinterherhinke. Jetzt fange ich aber endlich mal an.

Natürlich ist die Katze schon seit dem Titel des Blogbeitrags aus dem Sack. Ich mache ein "Autoren-Alphabet". Jedoch nicht mit Namen von Autoren, sondern mit Begriffen aus der Literatur- und Bücherwelt, das betrifft also auch das Schreiben an sich. Dabei stelle ich immer mindestens einen Begriff vor.

Zu Anfang steht natürlich das A:

Agentur:
Eine Literaturagentur ist in der heutigen Zeit nicht nur sehr praktisch, sondern für Autoren, die über Verlage veröffentlichen wollen, unabdingbar. Unverlangt eingesandte Manuskripte werden meistens von Verlagen nicht veröffentlicht, aber wenn die Manuskripte von Agenturen kommen, ist die Chance höher, dass sie auch veröffentlicht werden.
Bei einer Agentur muss man sich natürlich erst bewerben, meistens mit einem speziellen Manuskript oder mehreren Textproben. Schließt man mit ihr einen Vertrag ab, vermitteln Agenten die Manuskripte und Exposés an kleine oder große Verlage. In einer Literaturagentur arbeitet der Autor außerdem eng mit seinem Agenten zusammen, um möglichst viel aus dem Manuskript herauszuholen, damit die Veröffentlichungschance höher ist.
Zwei Beispiele für Agenturen: AVAinternational GmbH Autoren- und Verlagsagentur, Agentur Ashera
Tipps zur Auswahl einer seriösen Agentur findet ihr hier: http://www.literaturcafe.de/so-erkennen-sie-dubiose-literaturagenten-und-literaturagenturen/ 

Anthologie:
Eine Anthologie ist eine Sammlung. Im Bezug auf uns Autoren ist es natürlich eine Sammlung von Geschichten, die in einem Buch veröffentlicht werden. Meist handelt es sich dabei um Kurzgeschichten, allerdings kann die Länge variieren.
Anthologien sind vielfältig. Entweder gibt es sie mit Geschichten von nur einem Autor, von mehreren, die sich zusammentun, oder man kann sich an Ausschreibungen von Verlagen beteiligen.
Da die ersten zwei Möglichkeiten relativ klar sein dürften, gehe ich nur auf die Anthologie-Ausschreibungen ein. Diese findet man grundsätzlich ganz einfach im Internet, da viele (kleinere) Verlage diese auf ihren Homepages posten. So gewinnt der Verlag an Bekanntheit und die Autoren haben eine Möglichkeit, sich zu beweisen. Sollte eine Geschichte abgedruckt werden, hat man so gleich auch etwas, was man unter seinen Veröffentlichungen präsentieren kann.
Ob das den Autoren allerdings weiterhilft, wenn sie auf Agentur- und Verlagssuche sind, das scheint mir immer noch ein strittiges Thema zu sein. Manche behaupten ja, manche sagen nein. Da ich noch keine Erfahrungen in dieser Hinsicht gemacht habe, kann ich euch leider keine genaue Antwort darauf geben. Allerdings kann es eigentlich nicht verkehrt sein, sein Glück zu versuchen.
Man sollte sich am besten vor dem Einsenden der Geschichte über den Verlag informieren. Manche haben die Angewohnheit, jede Geschichte zu veröffentlichen und keine Freiexemplare zu verteilen. Das wird meistens als unseriös angesehen. Dazu kommt, dass auf jeden Fall ein professionelles Lektorat über den Text laufen muss. Eines, das auch mit dem Autor abgesprochen wird.

Autorenrabatt:
Wenn ich schon beim Thema "Anthologie" bin, kann ich auch gleich zum Autorenrabatt übergehen. Grundsätzlich müssen Autoren, die Bücher mit ihren Geschichten bestellen (also egal ob Romane oder Anthologien), vom Verlag einen Autorenrabatt bekommen. Auch dieser variiert von Verlag zu Verlag, meistens liegt er zwischen 20% und 40%, was wiederum schon relativ hoch ist. Sollte das nicht der Fall sein, wäre das für mich schon mal ein Grund, misstrauisch zu sein.


Das war der erste Eintrag des Autoren-Alphabets. Wer noch einen wichtigen Begriff mit "A" hat, den ich dringend noch erläutern sollte, hinterlässt mir bitte einen Kommentar.
Wer bestimmte Begriffe zu anderen Buchstaben erklärt haben will, der schreibt mir bitte eine E-Mail (nancy.fields94@gmail.com). Wenn ihr wollt, kann ich dann auch auf euren Blog/eure Homepage verlinken, wenn ich eure Namen nenne. Solltet ihr allerdings nicht genannt werden wollt, schreibt das bitte dazu!

Nächsten Sonntag geht es dann mit dem Buchstaben "B" weiter. Bis dahin eine schöne Woche!

Sabrina S.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich auf eure Kommentare!